Schneller Versand. Versandkostenfrei ab €120,00 

WINECOMguide-Bewertungen-Kritiken-Robert-Parker-Wine-Advocate
80 - 89: überdurchschnittlich bis sehr gute Weine
90 - 95: hervorragende Weine
96 - 100: außergewöhnliche und herausragende Weine
 
Robert Parker startete seine Karriere ursprünglich als Rechtsanwalt. Während seines Studiums entdeckte er seine Leidenschaft für Weine, insbesondere für Weine aus Bordeaux. Aus dieser Passion hat sich seit 1978 einer der wichtigsten Weinführer der Welt entwickelt. Mit seiner ausgesprochen positiven Kritik des Bordeaux-Jahrgangs 1982 erzielte Parker seinen Durchbruch und schnell wurde sein Urteil so relevant, dass er sogar den Stil der Weine beeinflusste, die vielerorts seinem Geschmack entsprechend immer konzentrierter und opulenter wurden. Seit 2012 hat er sich immer mehr aus dem Geschäft des Verkostens zurückgezogen und das Feld kompetenten, von ihm ausgesuchten Weinexperten überlassen, die jeweils auf verschiedene Länder und Regionen spezialisiert sind. Für Deutschland übernimmt diese Verantwortung Stephan Reinhardt, für Bordeaux hat nach Neal Martin jetzt Lisa Perrotti-Brown diese Aufgabe übernommen.
Aus unserer Sicht haben die Bewertungen, Robert Parker (Wine Advocate) eine besonders hohe Relevanz und hilft Weine zu verstehen.
 
WINECOMguide-Bewertungen-Kritiken-James-Suckling
 88 - 89: überdurchschnittlich bis sehr gut Weine
90 - 94: hervorragende Weine
95 - 100: außergewöhnliche und herausragende Weine
 
Der am 29. September 1958 in Los Angeles, Kalifornien, geborene James Cameron Suckling ist heutzutage einer der führende Weinkritiker weltweit und was nicht alle wissen, auch ein Zigarren-Experte und professioneller Zigarren-Tester. Sein Weg zum Wein führte ihn zunächst über sein Interesse an gutem Essen und Kochen. Die Erfolgsgeschichte von James Suckling und dem Wine Spectator nimmt ab diesem Moment endgültig Fahrt auf. 1984 kam er erstmals nach Europa und besuchte viele Weingüter. 1985 eröffnete er die europäische Niederlassung des Magazins in Paris. Heute lebt James Suckling in der Toskana und ist in einer Vielzahl von Weinprojekten involviert, arbeitet aber nicht mehr für den Wine Spectator. Die Bewertungsskala orientiert sich dabei an der gängigen 100 Punkte Skala, wie sie von Robert Parker eingeführt wurde.
 
WINECOMguide-Bewertungen-Kritiken-Falstaff
 
80 - 89: überdurchschnittlich bis sehr gut Weine
90 - 95: hervorragende Weine
96 - 100 : außergewöhnliche und herausragende Weine
 
Seit 1980 ist Falstaff das bekannteste und auflagenstärkste Genussmagazin Österreichs und feiert seither großen Erfolg. Seit dem Jahr 2010 gibt es auch eine deutsche Ausgabe, die sich ganz bewusst an Genießer und Gourmets in Deutschland wendet. Neben den Bewertungen, die im „Falstaff Wein Guide“ und „Falstaff Rotwein Guide“ veröffentlicht werden, veranstaltet der Verlag auch eine Reihe von Wettbewerben. Der bekannteste Contest ist der „Falstaff Wein Trophy“ und die „Sauvignon Blanc Trophy“. Die Weinbewertungen des Falstaff orientieren sich am internationalen 100-Punkte-System, sodass medienübergreifend und unter den einzelnen Kategorien Vergleichbarkeit sichergestellt ist. Das mehrköpfige Verkostungsteam setzt sich aus Experten sowohl mit Journalismus- als auch Praxiserfahrung zusammen und wendet allgemein strenge Richtlinien an. Im Falstaff Wein Guide finden sich insgesamt 4.000 Weinen, die mit vollen 100 Punkten ausgezeichnet wurden. Bei jeder Verkostung kommt zudem den Jahrgängen eine besondere Beachtung zu.

 



alle Weine mit Falstaff Punkten →


Der Marktplatz für Wein | WINECOMguide